Ärzte Zeitung, 05.04.2011

Stuttgarter Virologin für ihr Lebenswerk geehrt

STUTTGART (eb). Die Virologin und Medizinerin Professor Gisela Enders aus Stuttgart ist von der Gesellschaft für Virologie (GfV) mit der Loeffler-Frosch-Medaille für ihr Lebenswerk geehrt worden.

Die Auszeichnung wurde ihr bei der Jahrestagung der GfV in Freiburg überreicht. Die Medaille wird Persönlichkeiten verliehen, die sich um die Virologie im deutschsprachigen Raum besonders verdient gemacht haben.

Seit Jahrzehnten hat sich Enders mit der Diagnostik und Prävention von Infektionen in der Schwangerschaft und der Perinatalperiode beschäftigt und ist hier eine geschätzte Instanz.

[06.04.2011, 12:33:12]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Glückwunsch an Frau Prof. Dr. med. Gisela Enders!
Ihr Buch "Infektionen und Impfungen in der Schwangerschaft ...", zuerst 1988 bei Urban & Schwarzenberg erschienen, war ein Meilenstein in der klinischen Virologie. Während meiner Tätigkeit als Spezialist für Familienplanung und Schwangerschaftskonflikte von 1982-1991 war Frau Prof. Enders hochkompetente und engagierte Ansprechpartnerin für meine Fragen und die meiner Patientinnen. Mit kollegialem Gruß, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM DO zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »