Ärzte Zeitung, 13.07.2011

Virtuelles Institut erforscht Virusinfekte

HANNOVER (eb). Überlebensstrategien von Viren besser zu verstehen, um sie effektiver bekämpfen zu können: Diesem Ziel widmet sich der Forschungsverbund "Viral Strategies of Immune Evasion" (VISTRIE).

Gefördert wird der Verbindung von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren mit rund 4,5 Millionen Euro für fünf Jahre.

Studienobjekt ist das Zytomegalievirus. Die Forscher wollen verstehen, wie das Virus das Immunsystem austrickst. Mit diesem Wissen könnten in Zukunft neue Medikamente entstehen.

Mehr Infos per E-Mail an: messerle.martin@mh-hannover.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »