Ärzte Zeitung, 05.02.2015

Masern in den USA

Auch Besucher von Disneyland betroffen

DÜSSELDORF. Auch in diesem Jahr setzen sich die Masern-Ausbrüche in verschiedenen Bundesstaaten der USA fort, meldet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Im Januar sind landesweit 102 Menschen erkrankt, die meisten davon in Kalifornien.

Seit Dezember sind dort 82 Besucher und fünf Mitarbeiter von Disneyland und Disney California Adventure Park erkrankt. Vier von fünf Betroffenen waren nicht geimpft. Die Masernkranken waren nach Presseberichten zwischen sieben Monate und 70 Jahre alt.

Im vergangenen Jahr wurden in den USA landesweit 644 Masernfälle gemeldet, die höchsten Erkrankungszahlen seit 20 Jahren. Reisenden vor allem an die Westküste ist Impfschutz zu empfehlen, so das CRM. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »