Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Mit Zink gegen Erkältungen

LONDON (hub). Zink reduziert die Schwere und die Dauer von Erkältungen. Das hat eine Analyse der Cochrane Collaboration ergeben. Darin wurden 15 Studien mit insgesamt 1360 Teilnehmern ausgewertet.

Zink mindere danach auch den Antibiotikagebrauch bei Kindern. Die neue Übersicht ist ein Update eines Cochrane-Reviews von 1999, teilt die Organisation mit.

"Die aktuelle Analyse verstärkt die Evidenz, dass Zink eine Therapie-Option bei Erkältung ist", sagt Studienleiter Dr. Meenu Singh in der Mitteilung. Für allgemeine Empfehlungen sei es aber noch zu früh, da weder die optimale Dosis noch Darreichungsform oder Dauer der Therapie klar seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »