Ärzte Zeitung, 15.07.2008

Impfen am Morgen lohnt sich

Häufig hohe Antikörpertiter bei Männern erzielt 

NEU-ISENBURG (ikr). Für Männer lohnt es sich nach aktuellen Studiendaten, bereits vormittags zu Impfungen zu kommen. Dann ist die Antikörperproduktion besser, als wenn erst am Nachmittag geimpft wird.

Dr. Anna C. Phillips aus Birmingham in Großbritannien und ihr Team haben zuerst 75 Studenten vormittags zwischen 10 und 12 Uhr oder nachmittags zwischen 16 und 18 Uhr gegen Hepatitis A geimpft (Psychophysiology 45, 2008, 663).

Außerdem erhielten 90 Erwachsene ihre Grippeimpfung entweder morgens zwischen 8 und 11 Uhr oder erst nachmittags zwischen 13 und 16 Uhr. Bei Männern, die vormittags geimpft wurden, war die Immunantwort am stärksten. Von ihnen hatten beinahe doppelt soviele wie von den nachmittags geimpften einen zweifachen Anstieg des Antikörpertiters. Bei Frauen wurde dies nicht beobachet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »