Ärzte Zeitung, 21.06.2011

KBV macht sich für Reiseimpfungen stark

BERLIN (eb). Zu Beginn der Feriensaison ruft die KBV dazu auf, Patienten über Reiseimpfungen zu informieren.

Nicht nur bei Fernreisen, sondern auch beim Wandern im Bayerischen Wald können sich Urlauber etwa durch Zeckenstiche mit FSME-Viren anstecken.

Viele Kassen bieten die Kostenübernahme von Reiseimpfungen als freiwillige Zusatzleistung an, etwa gegen Hepatitis A und B, Gelbfieber, Cholera, Tollwut und Typhus.

Das Thema Impfen steht im Mittelpunkt der Präventionsinitiative der KBV; Plakate und Patienteninfos gibt es zum Download oder sie lassen sich bestellen.

www.kbv.de/themen/38906.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »