Ärzte Zeitung, 21.06.2011

KBV macht sich für Reiseimpfungen stark

BERLIN (eb). Zu Beginn der Feriensaison ruft die KBV dazu auf, Patienten über Reiseimpfungen zu informieren.

Nicht nur bei Fernreisen, sondern auch beim Wandern im Bayerischen Wald können sich Urlauber etwa durch Zeckenstiche mit FSME-Viren anstecken.

Viele Kassen bieten die Kostenübernahme von Reiseimpfungen als freiwillige Zusatzleistung an, etwa gegen Hepatitis A und B, Gelbfieber, Cholera, Tollwut und Typhus.

Das Thema Impfen steht im Mittelpunkt der Präventionsinitiative der KBV; Plakate und Patienteninfos gibt es zum Download oder sie lassen sich bestellen.

www.kbv.de/themen/38906.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »