Ärzte Zeitung, 21.11.2005

US-Arzneibehörde erklärt Oseltamivir für unbedenklich

ROCKVILLE / LONDON (dpa). Der für Kinderheilkunde zuständige Beraterausschuß der US-Arzneibehörde FDA erklärte das Grippemedikament Tamiflu® nach einer Anhörung am Freitag für unbedenklich.

Die vorliegenden Informationen zeigten keine kausale Verbindung zwischen dem Mittel und Todesfällen bei Jugendlichen in Japan, hieß es schon zuvor. Die Arzneibehörden der EU und der USA beobachten die Sicherheit des Grippemittels nach Berichten über mehrere Todesfälle in Japan kurz nach Einnahme des Medikaments.

Nach Angaben der EU-Arzneibehörde EMEA sind unter den Toten in Japan zwei 14 und 17 Jahre alte Jungen, die sich das Leben genommen haben. Bislang sei aber kein direkter Zusammenhang zwischen der Einnahme des Grippemittels und psychiatrischen Symptomen bekannt, betonte die EMEA in London.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »