Ärzte Zeitung, 19.02.2010

Zahl der Atemwegserkrankungen ist zur Zeit moderat erhöht

zur Großdarstellung klicken

Kalenderwoche 06 /2010

Die Zahl akuter Atemwegserkrankungen (ARE) ist in KW 6 bundesweit weiter gestiegen und liegt im moderat erhöhten Bereich. Die Rate positiver Influenzaproben lag in KW 6 bei 8 Prozent (4 von 48). Die mäßig erhöhte ARE-Zahl wird zur Zeit nicht durch eine erhöhte Influenza-Inzidenz, sondern wahrscheinlich durch andere Erreger akuter respiratorischer Erkrankungen verursacht.

Weitere Informationen unter

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

zur Großdarstellung klicken

basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »