Ärzte Zeitung, 05.03.2010

Rate der Atemwegsinfekte ist bundesweit noch leicht erhöht

zur Großdarstellung klicken

Kalenderwoche 08 /2010

Deutschland: Die Rate der akuten Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 8. Kalenderwoche leicht gesunken. Sie liegt im moderat erhöhten Bereich. Sie wird zurzeit nicht durch eine erhöhte Influenza-Rate, sondern durch andere Erreger respiratorischer Erkrankungen verursacht.

Europa: Die pandemische Erkrankung hat ihren Höhepunkt, außer in Bulgarien, überschritten. basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

Weitere Informationen unter

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

zur Großdarstellung klicken

basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »