Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Robert Koch-Institut

Grippeaktivität geht erneut deutlich zurück

BERLIN. Die Influenzawelle in Deutschland ebbt weiter ab, die Aktivitäten akuter Atemwegserkrankungen (ARE) sind aber immer noch auf erhöhtem Niveau. Das meldet die AG Influenza am RKI.

In der Woche bis zum 22. März (12. KW) wurde der Wert des Praxisindex von "deutlich erhöht" auf "moderat erhöht" zurückgestuft. Bundesweit sind in der 12. KW 3963 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle gemeldet worden.

Seit Anfang Oktober (40. KW) wurden damit 60.588 Influenzafälle an das RKI übermittelt einschließlich 181 Todesfällen. Zum Vergleich: In der ganzen Grippesaison 2013/14 waren nur etwa 6200 Grippefälle gemeldet worden. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »