Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Robert Koch-Institut

Grippeaktivität geht erneut deutlich zurück

BERLIN. Die Influenzawelle in Deutschland ebbt weiter ab, die Aktivitäten akuter Atemwegserkrankungen (ARE) sind aber immer noch auf erhöhtem Niveau. Das meldet die AG Influenza am RKI.

In der Woche bis zum 22. März (12. KW) wurde der Wert des Praxisindex von "deutlich erhöht" auf "moderat erhöht" zurückgestuft. Bundesweit sind in der 12. KW 3963 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle gemeldet worden.

Seit Anfang Oktober (40. KW) wurden damit 60.588 Influenzafälle an das RKI übermittelt einschließlich 181 Todesfällen. Zum Vergleich: In der ganzen Grippesaison 2013/14 waren nur etwa 6200 Grippefälle gemeldet worden. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »