Ärzte Zeitung, 02.09.2009

Kommentar

Eine neue Sau im Schweinegrippedorf

Von Thomas Müller

Die Schweinegrippe eignet sich hervorragend, um jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf zu jagen. Kaum ist auch in Deutschland jemand schwer erkrankt, wird in manchen Medien der Teufel an die Wand gemalt, und das zum Teil von Leuten, die sich 24 Stunden zuvor noch gewundert haben, wozu man bei dem milden Verlauf überhaupt eine Impfung braucht.

Von solchen skurrilen Wendungen sollte man sich nicht irritieren lassen. Fakt ist: H1N1 verläuft derzeit tatsächlich milde, doch auch bei einem milden Verlauf ist in Deutschland mit Tausenden von Toten zu rechnen, und daher ist auch eine Impfung sinnvoll, schließlich impfen wir ja auch gegen eine milde saisonale Grippe.

Die einzige wirkliche Überraschung: Erst jetzt ist hierzulande jemand schwer an H1N1 erkrankt und noch niemand gestorben - und das, obwohl es in Europa inzwischen mehr als 100 Tote gibt und über ein Drittel der dort registrierten Schweinegrippe-Infizierten aus Deutschland stammt. Dies weckt den Verdacht, dass nur noch Deutschland akribisch die Infizierten registriert und das Virus hier vergleichsweise erst wenig verbreitet ist. Wer sich das wahre Ausmaß der H1N1-Verbreitung in Europa anschauen will, sollte lieber auf die Zahlen der Hospitalisierungen und der Toten schauen.

Lesen Sie dazu auch:
Risikogruppen jetzt impfen gegen saisonale Influenza!

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »