Ärzte Zeitung, 19.11.2009

schweineg-L-gsk-F3072139.jpg

Kind war infiziert: Eltern jetzt immun?

Ein Leser fragt: Im vorliegenden Fall haben sich beide Eltern bei ihrem erkrankten Kind - das die Infektion gut überstanden hat - nicht infiziert. Gibt es möglicherweise eine Art Immunität?

PD Tomas Jelinek:Es ist nicht so, dass es immer zur Übertragung kommt. Das hängt von vielen Faktoren ab: wie etwa Vermehrung der Viren im Rachenraum, Kontakt während der infektiösen Phase, Empfänglichkeit der Kontaktpersonen. Darüber kann es durchaus auch zu inapparenten Verläufen kommen. Diese sind bei der Schweinegrippe vermutlich sogar recht häufig - genaue Daten dazu gibt es jedoch nicht.

Lesen Sie dazu auch:
Schweinegrippe-Forum: Unsere Experten helfen Ihnen weiter!

Fragen im Schweinegrippe-Forum:
Arzt kann sich nicht impfen lassen - Praxis schließen?
Grippeähnlicher Infekt - Impfen?
Wie impfen unter Marcumar?
Entzündeter Darm: Impferfolg fraglich
Sinnvoll: Impfen bei Steroid-Therapie?
Welcher Abstand zu Tetanus-Impfung?

Für Fachkreise:
Hier geht es zum Schweinegrippe-Forum

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »