Ärzte Zeitung, 29.01.2010

Zahl der Atemwegsinfekte nicht erhöht

Nur im Norden (West) gering erhöhte Erkrankungszahlen

zur Großdarstellung klicken

Kalenderwoche 03/2010

Deutschland: Die Häufigkeit der akuten Atemwegserkrankungen ist in der 3. KW 2010 stabil geblieben. Sie liegt weiter im Bereich der Hintergrundaktivität. Gering erhöhte Influenza-Aktivität gibt es nur im Norden (West).

Europa: basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten AtemwegsinfektenFür die zweite Kalenderwoche berichtet kein europäisches Land über eine hohe Intensität an akuten respiratorischen Erkrankungen.

Weitere Informationen unter

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

zur Großdarstellung klicken

basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »