Ärzte Zeitung, 04.10.2004

"Handzeichen gegen den Krebs"

Bilder zugunsten der Lymphom-Forschung versteigert

Dr. Dimitrios Papadopoulos (Roche), Professor Volker Diehl (KML), Uwe Schwarzkamp (Haus LebensWert) und Schauspieler Michael Lesch (von links) bei der Übergabe einer "Handarbeit". Foto: medical relations

"Setzen Sie ein Handzeichen gegen Krebs!" - mit dieser Aktion haben die Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe (DLH), das Kompetenznetz Maligne Lymphome (KML) und der Arzneimittel-Hersteller Hoffmann-La Roche AG Bürger über die nur wenig bekannten Lymphome informiert (wir berichteten).

Gemeinsam mit Prominenten wie den Schauspielern Eva Habermann, Leonard Lansink und Michael Lesch konnten die Besucher dabei ihren Handabdruck auf Leinwände setzen, die jetzt für 2000 Euro zugunsten der DLH und des KML versteigert worden sind. Eine Leinwand erwarb Hoffmann-La Roche und schenkte sie dem Haus LebensWert, einer Einrichtung für Krebspatienten an der Kölner Uniklinik. Ein anderes Bild ersteigerte eine Gruppe von Ergotherapeutinnen. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »