Ärzte Zeitung, 07.04.2005

BUCHTIP

Kooperation mit Krebspatienten

POTSDAM (ami). Kommunikation und Kooperation sind bei der Behandlung von Krebspatienten essentiell. Diesem Thema widmet sich jetzt ein Fachbuch. Grundlage ist eine interdisziplinäre Tagung der Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung (LAGO) in Brandenburg.

Die Referenten - neben Ärzten und Psychotherapeuten auch Fachkrankenpfleger und Selbsthilfe-Vertreter - schreiben zum Beispiel über die teilstationäre Tumortherapie als Bindeglied zwischen stationärer und ambulanter Betreuung, über die Herausforderung an Psychoonkologen, Kommunikation im Krankenhaus zu managen, aber auch über den Einfluß von Fatigue und Anämie auf das Gesprächsverhalten der Patienten.

Auch strittige Themen werden in dem Fachbuch nicht einfach umschifft. So gilt ein Beitrag den Chancen, die Disease-Management-Programme zur Verbesserung der Kommunikation eröffnen können.

Hartmut Reiners (Hrsg.): Kommunikation und Kooperation in der Onkologie. LIT-Verlag, ISBN 3825883108, 19,90 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »