Ärzte Zeitung, 06.12.2005

Patienten mit Nasopharynx-Ca für Studie gesucht

AACHEN (eb). Für eine Studie zur Therapie bei Nasopharynx-Karzinom an der Uniklinik Aachen werden weitere Betroffene gesucht. Schon veröffentlichte Erfolge zu einer Kombi-Therapie werden in einer multizentrischen Folgestudie überprüft.

Dabei wird wie bei frühen Krebsstadien bestrahlt und dann mit dem Beta-Interferon Fiblaferon® behandelt, bei fortgeschrittener Erkrankung ist zusätzlich eine Chemotherapie geplant.

Kontakt und Infos: Privatdozent Dr. Rolf Mertens, Universitätskinderklinik RWTH Aachen, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen, rmertens@ukaachen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »