Ärzte Zeitung, 14.12.2006

Potenzmittel gegen Tumoren

BALTIMORE (skh). Die bei erektiler Dysfunktion wirksamen Phosphodiesterase-5- (PDE-5-) Hemmer stärken die Abwehr gegen Tumorzellen.

US-Forscher haben Mäuse mit Kolon- und Mamma-Karzinomen mit Sildenafil behandelt und eine 50- bis 65prozentige Verkleinerung der Tumoren beobachtet. Bei in vitro gezüchteten Krebszellen und Gewebeproben von Krebskranken hatte sich eine ähnliche Wirkung ergeben (J Exp Med 203, 2006, 2691).

Unter der Wirkung von PDE-5-Hemmern produzieren Endothelzellen mehr Stickstoffmonoxid. Dadurch werden Krebszellen geschwächt, und T-Lymphozyten bekämpfen den Tumor effektiver. Nun sind Studien bei Menschen geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »