Ärzte Zeitung, 29.08.2007

Neue Hoffnung bei Leberkrebs

NEU-ISENBURG (eb). Die Zwischenauswertung einer Phase-III-Studie mit Nexavar® (Sorafenib)-Tabletten bei asiatischen Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkarzinom hat gute Ergebnisse erbracht: Gesamtüberlebenszeit, Überlebenszeit ohne Fortschreiten der Erkrankung sowie die Zeit bis zum Fortschreiten haben sich bei diesen Patienten mit dem Enzym-Hemmer signifikant verbessert.

Wegen der guten Daten habe ein unabhängiges Datenüberwachungskomitee den Abbruch der Studie empfohlen. Ziel war, auch den Patienten aus der Placebo-Gruppe das Krebsmedikament zukommen zu lassen. Das hat das Unternehmen Bayer HealthCare mitgeteilt. Die Zulassungsanträge für das Medikament in der Indikation Leberkrebs wurden eingereicht. Basis waren die positiven Daten der Phase-III-SHARP-Studie in Europa, China und den USA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »