Ärzte Zeitung, 29.08.2007

Neue Hoffnung bei Leberkrebs

NEU-ISENBURG (eb). Die Zwischenauswertung einer Phase-III-Studie mit Nexavar® (Sorafenib)-Tabletten bei asiatischen Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkarzinom hat gute Ergebnisse erbracht: Gesamtüberlebenszeit, Überlebenszeit ohne Fortschreiten der Erkrankung sowie die Zeit bis zum Fortschreiten haben sich bei diesen Patienten mit dem Enzym-Hemmer signifikant verbessert.

Wegen der guten Daten habe ein unabhängiges Datenüberwachungskomitee den Abbruch der Studie empfohlen. Ziel war, auch den Patienten aus der Placebo-Gruppe das Krebsmedikament zukommen zu lassen. Das hat das Unternehmen Bayer HealthCare mitgeteilt. Die Zulassungsanträge für das Medikament in der Indikation Leberkrebs wurden eingereicht. Basis waren die positiven Daten der Phase-III-SHARP-Studie in Europa, China und den USA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »