Ärzte Zeitung, 26.01.2016

In Forschungsrakete

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

KÖLN. Deutsche Forscher haben an Bord einer Forschungsrakete des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen "Abstecher" in die Schwerelosigkeit gemacht.

Im Experiment THYROID untersuchten Forscher der Uni Magdeburg den Einfluss der Schwerelosigkeit auf isolierte menschliche Schilddrüsen-Krebszellen, heißt es in einer Mitteilung der DLR.

Frühere Experiment hätten bewiesen, dass kurze Phasen der Schwerelosigkeit sowohl die Struktur als auch die Gene der Zellen beeinflussen. Außerdem scheint Langzeit-Schwerelosigkeit in der Lage zu sein, Änderungen beim Zellwachstum hervorzurufen.

Diese Ergebnisse zeigten, dass die Forschung an Krebszellen unter Schwerelosigkeit neue Erkenntnisse ermöglicht, die bei der Entwicklung von neuen Ansätzen für Wirkstoffe hilfreich sein können.

Auf dem Flug wollen die Forscher vor allem die Gene und Proteine der Krebszellen detailliert bestimmen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ernährungsfanatiker leiden oft an Essstörung

Nur noch Steinzeitdiät oder doch lieber frugan? Wer seine Ernährung übertrieben einengt, ist oft an einer Bulimie oder Anorexie erkrankt. Unser Autor Thomas Müller hat diese Erkenntnis vom DGPPN mitgebracht. mehr »

Aus für größte deutsche Krebsstudie

Die Prostatakrebsstudie PREFERE wird vorzeitig beendet. Der Grund für das Aus der bislang größten deutschen Krebsstudie ist die geringe Zahl der eingeschriebenen Patienten. mehr »

Beim Rauchen gibt es keine sichere Dosis

Langzeit-Raucher sterben früher – und zwar auch dann, wenn sich ihr Konsum auf nur wenige Zigaretten am Tag beschränkt. mehr »