Ärzte Zeitung, 08.04.2010

Lungentumor individuell zu charakterisieren?

MÜNCHEN (eb). Bettina Wiegmann ist die Trägerin des mit 10 000 Euro dotierten und vom Unternehmen GlaxoSmithKline gestifteten Forschungsstipendiums für Atemwegserkrankungen. Die Forscherin will die Zahl der produzierten Genprodukte eines entscheidenden DNA-Reparaturenzyms (ERCC1) - das Expressionslevel - untersuchen, quantifizieren und in metastatisch veränderten Lymphknoten und im Lungentumor vergleichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »