Ärzte Zeitung, 22.01.2007

Hoffnung bei Darmkrebs mit Cetuximab

DARMSTADT (eb). Eine Ersttherapie mit Cetuximab (Erbitux®) plus Irinotecan verlängert das progressionsfreie Überleben beim metastasiertem Kolorektalkarzinom.

Das ergab eine Phase-III-Studie, wie die Merck KGaA berichtet. In die CRYSTAL*-Studie wurden mehr als 1000 Patienten aufgenommen. Bisher ist in der EU Cetuximab zugelassen für die Kombinationstherapie mit Irinotecan bei Patienten mit metastasiertem Kolorektal-Ca, die auf Irinotecan nicht mehr angesprochen haben. Eine weitere Indikation ist die Kombination mit Bestrahlung bei lokal fortgeschrittenem Plattenepithel-Ca.

Pro Jahr erkranken mehr als 370 000 Menschen in Europa an Darmkrebs. Etwa 25 Prozent haben zum Zeitpunkt der Diagnose bereits Metastasen. Die Fünf-Jahres-Überlebenszeiten betragen bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom bislang lediglich fünf Prozent.

*Cetuximab combines with iRinotecan in first line therapy for metastatic colorectal cancer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »