Ärzte Zeitung, 15.04.2011

Fachworkshop zum familiären Darmkrebsrisiko

NEU-ISENBURG (eb). Menschen, die einen nahen Verwandten mit einer Darmkrebserkrankung haben, sollten bereits vor dem 50. Lebensjahr mit der Darmkrebsvorsorge beginnen.

Damit medizinische Fachangestellte und auch das Pflegepersonal die Betroffenen fundiert über ihr Risiko informieren können, wurde der FamilyCare Fachworkshop in Zusammenarbeit mit den wichtigsten Institutionen im Bereich Darmkrebsvorsorge entwickelt. Mit dieser Fortbildungsveranstaltung wird das Praxisteam auf fachlicher und kommunikativer Ebene geschult. Zur Vorbereitung auf den Workshop erhalten die Teilnehmer einen Studienbrief vorab.

Das neue Projekt FamilyCare Fachworkshop startet am 7. Mai an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Ein weiterer Workshop findet am 11. Mai im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin statt. Eine bundesweite Ausweitung der Fortbildung ist geplant.

Anmeldungen unter: www.bng-service.de
Mehr Infos per E-Mail: beatrix.fersing@netzwerk-gegen-darmkrebs.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »