Forschung und Praxis, 01.08.2005

Radioimmuntherapie führt bei Lymphom zu Langzeitremission

Eine Radioimmuntherapie mit dem radioaktiv markierten monoklonalen Antikörper 90Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan (Zevalin®) als Second-Line-Therapie ist bei rezidivierenden follikulären Lymphomen eine gute Therapieoption. Dies gilt auch für Patienten im Alter über 60 Jahre.

In einer Studie konnten damit bei 37 Prozent von 211 Patienten Langzeitremissionen von über einem Jahr erreicht werden. Innerhalb dieser Gruppe lag die Rate der vollständigen Rückbildungen bei 65 Prozent und die mediane Dauer des Ansprechens bei 29 Monaten. Das Gesamtüberleben betrug über 80 Prozent nach einer medianen Beobachtungszeit von 50 Monaten. 48 Prozent der Patienten waren über 60 Jahre alt.

Inzwischen konnten zudem gute Ergebnisse in der First-Line-Therapie nachgewiesen werden. (otc)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »