Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Projekt zum Schutz von Leukämie-Patienten

ESSEN (eb). Das Immunsystem von Leukämie-Patienten vor tödlichen Infektionen zu schützen und die Entstehung eines Posttransplantations-Lymphoms zu verhindern, ist Ziel eines neuen Forschungsprojektes.

Das Projekt an der Universität Duisburg-Essen hat Professor Ralf Küppers von der Universität zusammen mit Professor Dietrich Beelen und Dr. Dr. Lambros Kordelas von der Klinik für Knochenmarktransplantation gestartet.

Untersucht wird, wie sich Transplantationsmethoden auf die Bildung von B-Lymphozyten auswirken und wie Posttransplantations-Lymphome entstehen. Die Deutsche Jose Carreras Leukämiestiftung unterstützt das Projekt mit 264 850 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »