Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Projekt zum Schutz von Leukämie-Patienten

ESSEN (eb). Das Immunsystem von Leukämie-Patienten vor tödlichen Infektionen zu schützen und die Entstehung eines Posttransplantations-Lymphoms zu verhindern, ist Ziel eines neuen Forschungsprojektes.

Das Projekt an der Universität Duisburg-Essen hat Professor Ralf Küppers von der Universität zusammen mit Professor Dietrich Beelen und Dr. Dr. Lambros Kordelas von der Klinik für Knochenmarktransplantation gestartet.

Untersucht wird, wie sich Transplantationsmethoden auf die Bildung von B-Lymphozyten auswirken und wie Posttransplantations-Lymphome entstehen. Die Deutsche Jose Carreras Leukämiestiftung unterstützt das Projekt mit 264 850 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »