Ärzte Zeitung, 23.02.2010

Genveränderung macht Krebs aggressiver

GÖTEBORG (ple). Schwedische Forscher haben genetische Veränderungen auf Chromosom 11 entdeckt, die dazu führen, dass ein Neuroblastom bei Kindern aggressiver verläuft als bei Erkrankten ohne diese Veränderung.

Zudem ist die Behandlung der betroffenen Kinder schwieriger (PNAS online). Kennzeichen ist darüber hinaus, dass die Kinder später erkranken als Kinder ohne die Chromosomenveränderung, die Krankheitsprogression ist nach Angaben der Onkologen verlangsamt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »