Ärzte Zeitung, 11.01.2008

Probiotika schützen Darmoberfläche

BRAUNSCHWEIG (Rö). Kulturen des Bakterienstammes E. coli Nissle können tatsächlich Darmerkrankungen lindern. In ihrer aktuellen Publikation beschreibt das Team des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung um die Projektleiterinnen Dr. Astrid Westendorf und Dr. Sya Ukena, dass die Bakterien die Darmoberfläche widerstandsfähiger machen, indem sie den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Die Arbeit ist im Wissenschaftsportal "PLoS one online" verfügbar. Die Wissenschaftlerinnen berichten, dass Mäuse mit defekter Darmoberfläche, die mit dem Futter E. coli Nissle erhalten, weniger Krankheitssymptome haben. Der Effekt kommt zustande, indem vermehrt bestimmte Proteine gebildet werden, die den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »