Ärzte Zeitung, 11.01.2008

Probiotika schützen Darmoberfläche

BRAUNSCHWEIG (Rö). Kulturen des Bakterienstammes E. coli Nissle können tatsächlich Darmerkrankungen lindern. In ihrer aktuellen Publikation beschreibt das Team des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung um die Projektleiterinnen Dr. Astrid Westendorf und Dr. Sya Ukena, dass die Bakterien die Darmoberfläche widerstandsfähiger machen, indem sie den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Die Arbeit ist im Wissenschaftsportal "PLoS one online" verfügbar. Die Wissenschaftlerinnen berichten, dass Mäuse mit defekter Darmoberfläche, die mit dem Futter E. coli Nissle erhalten, weniger Krankheitssymptome haben. Der Effekt kommt zustande, indem vermehrt bestimmte Proteine gebildet werden, die den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »