Ärzte Zeitung, 11.01.2008

Probiotika schützen Darmoberfläche

BRAUNSCHWEIG (Rö). Kulturen des Bakterienstammes E. coli Nissle können tatsächlich Darmerkrankungen lindern. In ihrer aktuellen Publikation beschreibt das Team des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung um die Projektleiterinnen Dr. Astrid Westendorf und Dr. Sya Ukena, dass die Bakterien die Darmoberfläche widerstandsfähiger machen, indem sie den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Die Arbeit ist im Wissenschaftsportal "PLoS one online" verfügbar. Die Wissenschaftlerinnen berichten, dass Mäuse mit defekter Darmoberfläche, die mit dem Futter E. coli Nissle erhalten, weniger Krankheitssymptome haben. Der Effekt kommt zustande, indem vermehrt bestimmte Proteine gebildet werden, die den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »