Ärzte Zeitung, 13.06.2014

Adolf-Kußmaul-Preis

Forschung zu Leberregeneration ausgezeichnet

ULM. Für neue Erkenntnisse zu den molekularen Hintergründen der Leberregeneration wurde PD Dr. Alexander Kleger aus Ulm mit dem Adolf-Kußmaul-Preis 2014 ausgezeichnet.

Verliehen wurde der von der Falk Foundation gestiftete und mit 5000 Euro dotierte Preis beim 25. Kongress der Südwestdeutschen Gesellschaft für Gastroenterologie.

Kleger fand mit seinem Team heraus, dass Lebervorläuferzellen im Vergleich zu differenzierten Leberzellen eine erhöhte Reprogrammierungsfähigkeit zeigen und diese unabhängig von der Zellproliferation ist, teilt die Falk Foundation mit.

Zudem konnten Kleger und seine Arbeitsgruppe belegen, dass die erhöhte Reprogrammierungsfähigkeit der Zellen mit einer endogenen Expression von Reprogrammierungsfaktoren (Klf4 und c-Myc) sowie Bestandteilen des BAF (Brg1/Brm associated factor)-Komplexes (Baf155 und Brg1) verbunden ist. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »