Ärzte Zeitung, 25.10.2004

TIP

Achtung bei Steroiden plus Antikoagulation

Bei älteren Patienten unter Langzeittherapie mit Steroiden, etwa wegen einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung, sollte man mit der Indikation für Antikoagulantien vorsichtig sein. Nach den Erfahrungen von Professor Hermann Sebastian Füeßl aus Haar/München besteht die Gefahr, daß es bei den Patienten bereits nach geringfügigen Traumata zu ausgedehnten Hämatomen und zu ausgeprägten Wundheilungsstörungen kommen kann.

Er berichtet dazu von einer 83jährigen Morbus-Crohn-Patientin, die mit 5 mg Prednisolon/Tag behandelt wurde und dann wegen pektanginöser Beschwerden zusätzlich ASS und niedermolekulares Heparin in Standardosierung erhielt. Ein großes Hämatom am Handrücken nach einem minimalen Trauma mußte eröffnet werden, der große Wunddefekt brauchte sechs Wochen zur Heilung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »