Ärzte Zeitung, 28.01.2005

Probiotikum hilft auch Kindern mit Colitis ulcerosa

HERDECKE (mal). Ebenso wie Erwachsene mit Colitis ulcerosa profitieren auch Kinder und Jugendliche mit dieser chronisch entzündlichen Darmkrankheit von der remissionserhaltenden Therapie mit Mutaflor®.

Das hat eine Pilotstudie an der Universitätskinderklinik in Dresden ergeben. Elf Kinder und Jugendliche im mittleren Alter von 14 Jahren nahmen dabei durchgehend täglich 1,2 Gramm Mesalazin ein, weitere 25 Studienteilnehmer im mittleren Alter von 15 Jahren wechselten die Erhaltungstherapie von Mesalazin auf das E. coli Nissle 1917-Präparat (täglich zwei Kapseln mit je 2,5 x 1010 lebensfähigen Keimen).

Nach einem Jahr war die Rezidivrate in beiden Therapiegruppen ähnlich: Drei der elf Patienten (27 Prozent) mit Mesalazin hatten einen neuen Schub bekommen und sieben der 25 Patienten (28 Prozent) mit dem Probiotikum. In beiden Therapiegruppen entwickelten sich Körperlänge und Körpergewicht entsprechend der Perzentilen.

Auch im klinischen Aktivitätsindex CAI hätten sich keine Unterschiede ergeben, teilt das Unternehmen Ardeypharm mit. Die Verträglichkeit der Medikamente sei in beiden Therapiegruppen als "gut" oder "sehr gut" beurteilt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »