Ärzte Zeitung, 15.04.2015

Mikroblutungen

7 Tesla MRT identifiziert Hirntraumen

ESSEN. Bei einem Drittel der Hochrasanz-Traumen, etwa durch Autounfälle, waren die Hirnverletzungen bislang nicht nachzuweisen.

Nun belegt eine Pilotstudie, dass sich die Identifikation der Mikroblutungen mit einem 7 Tesla Ultrahochfeld-MRT statt des üblichen 3 Tesla-MRT entscheidend bessert (PLoS ONE 2015; 10(3): e0122329, online 20. März).

Bei zehn Probanden mit bekannten Verletzungen im Alter von 20 bis 74 Jahren wurden die beiden Stärken verglichen, wie die Universität DuisburgEssen mitteilt.

Den Vorteil der neuen Methode führen die Forscher darauf zurück, dass der Suszeptibilitätseffekt der Blutabbauprodukte - also ihre Magnetisierbarkeit - mit der Magnetfeldstärke zunimmt. Außerdem erlauben die 7 T MRT-Aufnahmen eine höhere räumliche Auflösung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »