Ärzte Zeitung, 23.11.2006

Depressive Patienten für Studie gesucht

FRANKFURT AM MAIN (eb). Die Rückfallgefahr bei Depressionen ist bekanntlich hoch. Es gibt neue psychologische und psychiatrische Therapieansätze zur Rückfallprävention, die in Deutschland kaum bekannt sind, so das Uniklinikum Frankfurt.

An neun Kliniken in Hessen und Thüringen sollen in einer Studie Konzepte und Verfahren kombiniert werden. Dazu werden Teilnehmer gesucht, die mindestens drei depressive Episoden in ihrem Leben erlitten haben.

Infos und Kontakt: Sanja Zolotic-Nikolic, Tel.: 0 69 / 353 532 53; www.uni-jena.de/svw/pred

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »