Ärzte Zeitung, 27.10.2009

Omega-3-Augmentation erfolglos bei Depression

ST. LOUIS (mut). Eine Zusatztherapie mit Omega-3-Fettsäuren kann bei depressiven KHK-Patienten die Symptome nicht besser lindern als eine alleinige SSRI-Behandlung.

Das geht aus einer Studie hervor, in der 122 Patienten zehn Wochen lang entweder 50 mg Sertralin plus 930 mg EPA und 750 mg DHA erhielten oder den SSRI plus Maisöl (Placebo). In beiden Gruppen wurden ähnlich hohe Remissionsraten erzielt (JAMA 302, 2009, 1651).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »