Ärzte Zeitung, 28.08.2007

Patienten mit Anorexie gesucht

TÜBINGEN (eb). Für eine Studie zur ambulanten Psychotherapie bei Magersucht werden noch Patienten gesucht. Insgesamt sollen 237 Patienten teilnehmen.

Ziel ist, die kognitive Verhaltenstherapie und die fokale psychodynamische Psychotherapie mit der Standardbehandlung zu vergleichen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Vorhaben in den nächsten drei Jahren mit über einer Million Euro. Koordiniert wird es von der Universität Tübingen aus, acht weitere Universitäten sind angeschlossen.

Interessenten wenden sich an die Psychosomatik des Uniklinikums Tübingen, Teil 0 70 71 / 29-8 67 19, E-Mail: antop.ednet@med.uni-tuebingen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »