Ärzte Zeitung, 01.06.2004

Immunglobulin bei MS geprüft

Studie mit 120 Patienten / Ergebnisse für 2005 erwartet

LEVERKUSEN (eb). Eine internationale Studie zur Therapie mit intravenösem Immunglobulin (IVIG) bei schubförmiger Multipler Sklerose ist abgeschlossen.

Das teilt das Unternehmen Bayer HealthCare aus Leverkusen mit.

In der kontrollierten Untersuchung wird die Wirksamkeit und Sicherheit des humanen Immunglobulins gamunex® 10% in zwei verschiedenen Dosierungen bei 120 Patienten aus Europa, Israel und Nordamerika geprüft. Die teilnehmenden Patienten sind zwischen 18 und 55 Jahre alt und bereits bis zu fünf Jahre an schubförmiger Multipler Sklerose erkrankt.

Die placebokontrollierte Untersuchung hat im Dezember 2002 begonnen, ausgewertet sein soll sie voraussichtlich im Jahr 2005. Das IVIG-Präparat enthält gereinigte Antikörper aus menschlichem Blutplasma. Bisher wird es zur lebensrettenden Behandlung von Patienten mit Infektionen oder als immunmodulatorische Therapie angewendet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »