Ärzte Zeitung, 17.01.2005

Ärzte in NRW für Rauchverbot an Schulen

MÜNSTER (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) Professor Ingo Flenker begrüßt Pläne der nordrhein-westfälischen Landesregierung, ein Rauchverbot im neuen Schulgesetz zu verankern. "Daß die Raucherecken auf unseren Schulhöfen bald Geschichte sind, ist ein ganz wichtiger Schritt hin zu einer gesunden Schule", so Flenker.

Er sieht ein gesellschaftliches Klima des Nichtrauchens als Basis für alle Präventions- und Aufklärungskampagnen gegen Tabakkonsum. Es sei wichtig, daß auch Lehrer in das Rauchverbot einbezogen werden. "Unsere Kinder brauchen Vorbilder für ein gesundes Leben und nicht für gesundheitsschädliche Sucht", sagte Flenker. Er geht davon aus, daß ein generelles Rauchverbot an allen Schulen dazu beitragen wird, den Trend zum Rauchen zu stoppen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »