Ärzte Zeitung, 26.06.2007

Bei Jugendlichen nimmt Konsum von Cannabis ab

KÖLN (ddp). Die Zahl der Cannabiskonsumenten unter Jugendlichen in Deutschland ist erstmals wieder zurückgegangen. Nach einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gaben in diesem Frühjahr 13 Prozent der 14- bis 17-Jährigen an, schon mal Cannabis konsumiert zu haben. 2004 waren es noch 22 Prozent. Dieser Rückgang sei ein positives Zeichen, sagte BZgA-Direktorin Elisabeth Pott in Köln anlässlich des heutigen Weltdrogentages.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »