Ärzte Zeitung online, 24.06.2014

Drogentod

Alkohol viermal gefährlicher als Straßenverkehr

WIESBADEN. Alkohol fordert in Deutschland fast viermal so viele Todesopfer wie der Straßenverkehr. Im Jahr 2012 starben hierzulande 14.551 Menschen an den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums.

Das hat das Statistische Bundesamt am Dienstag anlässlich des Internationalen Weltdrogentages an diesem Donnerstag (26. Juni) mitgeteilt. Bei Verkehrsunfällen kamen im selben Jahr 3827 Menschen zu Tode.

Haupttodesursachen bei übermäßigem Alkoholkonsum waren Leberkrankheiten mit 8319 Fällen sowie psychische Probleme und Verhaltensstörungen mit insgesamt 4991 Fällen. Die meisten Alkohol-Todesopfer waren Männer: Unter den Verstorbenen des Jahres 2012 waren 10.922 Männer und 3629 Frauen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »