Ärzte Zeitung, 07.12.2005

Bakterientoxin lindert schwere Neuralgie

CURITIBA (mut). Eine Therapie mit Botulinum-Toxin A kann offenbar schwere Schmerzen bei einer Trigeminus-Neuralgie lindern. Das berichten Ärzte aus Curitiba in Brasilien (Neurology 2/2, 2005, 1307). Die Ärzte hatten 13 Patienten das Bakterientoxin subkutan injiziert.

Die Patienten hatten zu Therapiebeginn auf der Schmerzskala VAS knapp zehn von zehn möglichen Punkten - trotz Prophylaxe mit Arzneien wie Carbamazepin, Gabapentin oder Oxcarbamazepin.

Zehn Tage nach der Injektion hatten die Schmerzen deutlich nachgelassen (etwa fünf Punkte auf der Skala), nach 20 Tagen waren die Patienten schmerzfrei, und zum Studienende nach 60 Tagen waren die Schmerzen wieder leicht angestiegen (zwei bis drei VAS-Punkte). 4 der 13 Patienten hatten ihre medikamentöse Schmerzprophylaxe komplett abgesetzt, der Rest deutlich reduziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »