Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Nasenspray als schnelle Hilfe gegen Durchbruchschmerz

FRANKFURT/MAIN (MV). Fentanyl steht auch bald zur intranasalen Applikation zur Verfügung. Die Therapie verspricht etwa Patienten mit Durchbruchschmerzen rasche Linderung.

Eine kompetente und effiziente Linderung von Durchbruchschmerzen und Atemnot trage wesentlich zu einem stabilen Vertrauensverhältnis zwischen dem Palliative Care Team und dem Patienten mit seinen Angehörigen bei. Zudem schaffe man damit Raum für wichtige Gespräche und eine Konfliktbewältigung im familiären Umfeld, so Dr. Thomas Nolte aus Wiesbaden beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt am Main.

Die Möglichkeit, dass Tumorpatienten gegen Durchbruchschmerzen als Bedarfsmedikation bald Fentanyl auch zur intranasalen Applikation zur Verfügung stehen wird, ermögliche eine rasche Linderung, so Nolte bei einem von Nycomed Deutschland unterstützten Symposium. Wichtig sei, dass die Patienten das Medikament nach Möglichkeit sofort selbst und ohne fremde Hilfe anwenden können, sobald Durchbruchschmerzen auftreten. Nur so können sie von dem schnellen Wirkungseintritt - nach etwa 5 bis 10 Minuten - profitieren, sagte Nolte. Die Einführung von nasalem Fentanyl wird Ende dieses Jahres erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »