Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Nasenspray als schnelle Hilfe gegen Durchbruchschmerz

FRANKFURT/MAIN (MV). Fentanyl steht auch bald zur intranasalen Applikation zur Verfügung. Die Therapie verspricht etwa Patienten mit Durchbruchschmerzen rasche Linderung.

Eine kompetente und effiziente Linderung von Durchbruchschmerzen und Atemnot trage wesentlich zu einem stabilen Vertrauensverhältnis zwischen dem Palliative Care Team und dem Patienten mit seinen Angehörigen bei. Zudem schaffe man damit Raum für wichtige Gespräche und eine Konfliktbewältigung im familiären Umfeld, so Dr. Thomas Nolte aus Wiesbaden beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt am Main.

Die Möglichkeit, dass Tumorpatienten gegen Durchbruchschmerzen als Bedarfsmedikation bald Fentanyl auch zur intranasalen Applikation zur Verfügung stehen wird, ermögliche eine rasche Linderung, so Nolte bei einem von Nycomed Deutschland unterstützten Symposium. Wichtig sei, dass die Patienten das Medikament nach Möglichkeit sofort selbst und ohne fremde Hilfe anwenden können, sobald Durchbruchschmerzen auftreten. Nur so können sie von dem schnellen Wirkungseintritt - nach etwa 5 bis 10 Minuten - profitieren, sagte Nolte. Die Einführung von nasalem Fentanyl wird Ende dieses Jahres erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »