Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Rezeptorblockade stoppt chronische Schmerzen

HEIDELBERG (eb). Einen Mechanismus zur Entstehung chronischer Schmerzen hat ein internationales Forscherteam identifiziert:

Die Forscher blockierten bei Mäusen einen bestimmten, auf peripheren Nervenendigungen lokalisierten Glutamat-Rezeptor-Typ (AMPA) und applizierten chemische und mechanische Schmerzreize in entzündetem Gewebe.

Es zeigte sich, dass diese Mäuse weniger schmerzempfindlich waren, teilt die Uni Heidelberg mit.

Die Forscher hoffen, dass die gezielte Ausschaltung peripherer glutamaterger Rezeptoren eine Linderung chronischer Schmerzen ermöglicht und sich so ein Weg für die Entwicklung eines Medikamentes eröffnet (J Clin Invest 2011; 121: 1608).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »