Ärzte Zeitung, 25.09.2006

BUCHTIP

Therapie-Praxis bei Kopfschmerz

Kopfschmerzen gehören außer Rückenschmerzen zu den häufigsten Schmerzen. Zu 90 Prozent kommen Patienten mit primären Kopfschmerzen, etwa Spannungskopfschmerzen, Migräne oder Clusterkopfschmerzen, in die Praxis.

Sekundäre Kopfschmerzen sind seltener, können aber mehrere Ursachen haben, die eine schnelle Diagnose und frühe Intervention erforderlich machen - etwa bei hypertensiver Krise, Subarachnoidalblutung oder bei Arteriitis temporalis.

Diagnostik und Therapie bei diesen ganz unterschiedlichen Formen von Kopfschmerzen kompakt, übersichtlich und praxisnah darzustellen - das ist den Autoren um Professor Matthias Keidel mit ihrem Buch "Kopfschmerz-Management in der Praxis" gelungen.

In 25 Kapiteln erhält der Leser einen Überblick über die wichtigsten, in der Praxis relevanten Kopfschmerzarten - denn nach der überarbeiteten Klassifikation der International Headache Society (2004) werden mehr als 200 Arten von Kopf- und Gesichtsschmerzen definiert.

Typische Symptome, Diagnostik und Differentialdiagnosen sowie die therapeutischen Optionen werden erläutert. Die wichtigsten klinischen Informationen und Empfehlungen zur Prophylaxe und Therapie sind zudem in Tabellen und Flußdiagrammen zusammengefaßt, so daß eine schnelle Orientierung möglich ist. Hilfreich sind die Dosierungsangaben zu den einzelnen Medikamenten.

Eigene Kapitel gibt es zu Migräne und Spannungskopfschmerzen bei Kindern. Auch nicht-medikamentöse Kopfschmerz-Therapien wie verhaltenstherapeutische Strategien, Naturheilkunde und Komplementärmedizin sowie die Akupunktur werden erläutert. In einem eigenen Kapitel wird zudem dargestellt, wann eine apparative Zusatzdiagnostik notwendig ist und wann auf jeden Fall nicht.

Das Buch wendet sich an alle Ärzte, die Kopfschmerz-Patienten behandeln - und dies sind vor allem auch die Hausärzte. (mar)

Matthias Keidel (Hrsg.): Kopfschmerz-Management in der Praxis. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2006, 192 Seiten, 19 Abb., 49,95 Euro, ISBN-13: 9783131342614

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »