Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 29.10.2004

Verfehlte Prävention

Hochrisikopatienten nutzen selten Rückenschulen

HEIDELBERG (eb). Rückenschulen erreichen offenbar jene Menschen nicht, die sie dringend brauchen, also ein hohes Risiko für Rückenschmerzen haben. Dies geht aus den Daten des Bundesgesundheitssurveys vom Robert-Koch-Institut hervor.

Ausgewertet haben die Daten der Medizinsoziologe Dr. Sven Schneider und der Orthopäde Professor Marcus Schiltenwolf von der Orthopädischen Uni-Klinik Heidelberg.

Nach Angaben von Schneider werden Präventionsangebote etwa der Krankenkassen von Hochrisikopatienten wie körperlich schwer belastete Arbeiter mit passivem ungesundem Lebensstil nur selten wahrgenommen. Als besonders effizient hätten sich Rückenschulkurse für Arbeiter erwiesen, die auch Haltungsschulungen am Arbeitsplatz vermittelten, so Schiltenwolf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »