Ärzte Zeitung, 16.03.2004

Dosierungstips für Rofecoxib

MÜNCHEN (wst). In welchen Dosierungen sollte bei Arthrose oder rheumatoider Arthritis (RA) eine Rofecoxib-Therapie gestartet werden?

Gestützt auf Ergebnisse kontrollierter Studien, großer Praxistests und persönliche Erfahrung schlägt der Rheumatologe Professor Henning Zeidler von der Medizinischen Hochschule Hannover folgendes Schema vor: Bei Arthrose-Patienten mit gering bis mäßiggradigen Schmerzen startet er mit einmal täglich 12,5 mg Rofecoxib (Vioxx®).

Wird damit innerhalb von drei bis vier Tagen keine deutliche Linderung erreicht, erhöhe er die Dosis auf einmal täglich 25 mg, so Zeidler bei einem von MSD unterstützten Symposium in München.

Bei starken Arthroseschmerzen, vor allem, wenn sie in Ruhe oder nachts auftreten, setzt Zeidler sofort auf 25 mg am Tag. Ebenfalls mit 25 mg beginnt er bei geringen bis mäßigen Schmerzen durch RA. Bei starkem RA-Schmerz empfiehlt Zeidler für ein bis zwei Tage eine tägliche Dosis von 50 mg, die dann auf 25 mg reduziert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »