Ärzte Zeitung, 16.03.2004

Dosierungstips für Rofecoxib

MÜNCHEN (wst). In welchen Dosierungen sollte bei Arthrose oder rheumatoider Arthritis (RA) eine Rofecoxib-Therapie gestartet werden?

Gestützt auf Ergebnisse kontrollierter Studien, großer Praxistests und persönliche Erfahrung schlägt der Rheumatologe Professor Henning Zeidler von der Medizinischen Hochschule Hannover folgendes Schema vor: Bei Arthrose-Patienten mit gering bis mäßiggradigen Schmerzen startet er mit einmal täglich 12,5 mg Rofecoxib (Vioxx®).

Wird damit innerhalb von drei bis vier Tagen keine deutliche Linderung erreicht, erhöhe er die Dosis auf einmal täglich 25 mg, so Zeidler bei einem von MSD unterstützten Symposium in München.

Bei starken Arthroseschmerzen, vor allem, wenn sie in Ruhe oder nachts auftreten, setzt Zeidler sofort auf 25 mg am Tag. Ebenfalls mit 25 mg beginnt er bei geringen bis mäßigen Schmerzen durch RA. Bei starkem RA-Schmerz empfiehlt Zeidler für ein bis zwei Tage eine tägliche Dosis von 50 mg, die dann auf 25 mg reduziert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »