Ärzte Zeitung, 23.02.2011

Wird Resveratrol neue Arznei gegen Arthrose?

HUNAN (hub). Die entzündungshemmende Wirkung des in Rotwein enthaltenen Polyphenols Resveratrol könnte künftig gegen Arthrose genutzt werden. Darauf weisen Experimente mit Kaninchen hin, bei denen künstlich eine Arthrose induziert wurde.

Die Tiere erhielten Resveratrol in drei Konzentrationen (50, 20 und 10 μmol/kg KG oder nur das Lösungsmittel Dimethylsulfoxid (DMSO) in die Kniegelenke injiziert.

Der Knorpel an den Femurkondylen wurde im Längsschnitt mittels eines Scores ausgewertet und mit einer speziellen Methode (TUNEL) wurden die Zellkerne apoptotischer Zellen gefärbt (Rheumatol Int 2011; online).

In den Tieren mit ResveratrolInjektionen war die Apoptoserate bei Chondrozyten deutlich geringer als bei den Tieren mit reiner DMSOInjektion. Die protektiven Effekte des Polyphenols nahmen dabei mit steigender Konzentration zu, schreiben die Forscher aus China. Auch die Menge des Botenstoffs Stickoxid (NO) in der Synovialflüssigkeit war mit Resveratrol geringer.

Die Apoptose ist ein entscheidender Schritt in der Pathogenese einer Arthrose. Im Gelenkknorpel von Arthrose-Patienten ist die Apoptoserate bis zu 50 Prozent erhöht. Mit Hilfe von Resveratrol könnte die Apoptose gehemmt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »