Ärzte Zeitung, 30.01.2006

Ärzte nähen einer Britin sechs Finger wieder an

LONDON (dpa). In einer 17stündigen Operation haben britische Ärzte einer Frau sechs Finger wieder angenäht, die sie bei einem Arbeitsunfall verloren hatte.

Die 62jährige, die im südwestenglischen Redruth in einer Keksfabrik arbeitet, war während der Nachtschicht mit beiden Händen in eine Maschine geraten. Dabei wurden ihr an der linken Hand bis auf den Daumen alle Finger fast komplett abgetrennt.

An der rechten Hand fehlten Teile von Zeigefinger und kleinem Finger. Nach dem Unfall vor mehr als zwei Wochen wurden die abgetrennten Gliedmaßen sofort in Eis gelegt und gekühlt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »