Ärzte Zeitung, 16.11.2006

BUCHTIP

Ein Kochbuch fürs Gipsen

Als Kochbuch zum Gipsen hat Pfleger Adolf Schleikis von der Universitätsklinik Göttingen seinen Leitfaden für die Stützverbandtechnik entworfen. Er ist jetzt in der komplett überarbeiteten zweiten Auflage erschienen.

Nach ein paar einleitenden Kapiteln zur Immobilisation, zur Vorbereitung und zu verschiedenen Materialien besteht der Hauptteil des Ringbuches aus Anleitungen, wie einzelne Stützverbände an Armen und Beinen angelegt werden sollten. Die Anfertigung wird Schritt für Schritt mit Farbfotos dargestellt.

Hinzu kommen knapp gehaltene praktische Hinweise, die auch die wichtigen Kontrolluntersuchungen nach Anlage des Verbandes beinhalten. Am Ende des Buches findet sich ein tabellarischer Leitfaden, der als Entscheidungshilfe bei der täglichen Arbeit dienen kann. Zusätzlich gibt es eine Materialübersicht einschließlich der Hersteller-Adressen. (ner)

Schleikis, A.: Gips und synthetischer Stützverband, 2. überarb. Auflage, Steinkopff Verlag Darmstadt, 164 Seiten, Preis: 49,95 Euro, ISBN 3-7985-1484-4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »