Ärzte Zeitung, 07.11.2007

Richtlinien zu M. Bechterew liegen jetzt vor

HAMBURG (grue). Für Diagnose und Therapie bei ankylosierender Spondylitis (AS, M. Bechterew) gibt es in Deutschland keine Leitlinien. Eine internationale Empfehlung wurde jetzt für Deutschland umgearbeitet.

36 Rheumatologen haben ein deutsches AS-Konsensuspapier vorgelegt, das auf der internationalen "3e"-Initiative basiert. "3e" steht für evidence, expert, exchange. In der von Abbott unterstützten Initiative werden leicht anwendbare Empfehlungen formuliert. Das Konsensuspapier liegt schriftlich vor (Akt Rheumatol 32, 2007, 229).

Es beschreibt die Diagnostik bei AS und geht - anders als die internationale Version - auch auf Prognosemarker ein, wie Professor Elisabeth Märker-Hermann aus Wiesbaden beim Rheuma-Kongress in Hamburg berichtet hat. Die Prognose ist ungünstig, wenn Syndesmophyten der Wirbelsäule, Coxitis oder drei der folgenden Parameter vorliegen:

  • BSG über 30 mm/h,
  • schlechtes Ansprechen auf NSAR,
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Wirbelsäule,
  • Daktylitis,
  • Periphere Arthritis,
  • Krankheitsbeginn vor mehr als 16 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »