Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 01.03.2011

Gen für Osteogenesis imperfecta identifiziert

KÖLN (eb). Eine neue genetische Ursache für die Glasknochen-Krankheit (Osteogenesis imperfecta) hat eine internationale Forschergruppe um Privatdozent Christian Netzer von der Uniklinik Köln entdeckt: Mutationen im Gen SERPINF1.

Das Gen ist kein unbekanntes. Bisher wurde es vor allem mit der Hemmung von Gefäßneubildungen in Verbindung gebracht. SERPINF1 codiert das Protein PEDF, das wegen dieser Hemmung schon in klinischen Studien auf seine Eignung als Medikament untersucht wird, wie die Uni Köln mitteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »