Ärzte Zeitung, 19.05.2005

Neue Broschüren zu M. Bechterew

SCHWEINFURT (eb). Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) hat in ihrer Schriftreihe zwei neue Broschüren herausgegeben.

In der Broschüre "Medikamente bei Morbus Bechterew" werden unter anderem ausführlich Medikamente wie NSAR und Biologics, aber auch Vitamin E, Antibiotika und Radium-224 vorgestellt, und was bei ihrer Anwendung beachtet werden muß. Fachbegriffe werden im Text und in einem Glossar erläutert.

In der Broschüre "Morbus Bechterew in 100 Fragen" erhalten Patienten Antworten auf Fragen wie "Kann man der Wirbelsäulen-Versteifung vorbeugen?" Beide Broschüren, die jeweils 5,95 Euro kosten, sind auch für Ärzte interessant.

Bezug der Broschüre: DVMB-Geschäftsstelle, Metzgergasse 16, 97421 Schweinfurt, Tel.: 0 97 21 / 2 20 33, Fax: / 2 29 55, E-Mail: DVMB@bechterew.de (Rechnung wird der Lieferung beigelegt)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »