Ärzte Zeitung, 06.12.2007

Kombitherapie ist bei früher RA sehr effektiv

MÜNSTER/BOSTON (eb). Eine neue Studie hat jetzt belegt, dass auch Patienten mit früher Rheumatoider Arthritis von einer Kombination aus Etanercept und Methotrexat profitieren.

Wie das Unternehmen Wyeth Pharma Gmbh mitteilt, hatten in der COMET×-Studie die Hälfte der 274 Patienten mit aktiver Rheumatoider Arthritis im Frühstadium mit der Kombinationstherapie innerhalb von einem Jahr eine klinische Remission erreicht.

Von den 268 Patienten der Vergleichsgruppe, die nur eine Monotherapie mit Methotrexat erhalten hatten, waren es im Gegensatz dazu nur 28 Prozent gewesen. Die neuen Daten sind kürzlich beim Kongress des American College of Rheumatology in Boston im US-Staat Massachusetts vorgestellt worden.

×COMET bedeutet COmbination of Methotrexate and ETanercept in Active Early Rheumatoid Arthritis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »